21. Dezember

Die befristete gute Seele

Tja, gefühlt eine Ewigkeit bin ich in meinem Wahlfachgebiet als studentische Hilfskraft angestellt, „die gute Seele“ des Fachgebiets wurde ich mal vorgestellt. Ich wusste nicht ob ich mich über diese Bezeichnung freuen sollte… ich habe mal milde gegrinst und mir gedacht, „ja, eine gute Seele ist eine Person die etwas mit vollem Einsatz, auch unter nicht immer besten Rahmenbedingungen tut…“.

Sechs Jahren waren es insgesamt, mit Unterbrechungen wie Elternzeit, nicht direkt anschließendem Folgevertrag oder ähnlichem. Damit ist leider meine Zeit als studentische Hilfskraft passé denn diese „können gemäߧ 6 WissZeitVG bis zur Dauer von insgesamt sechs Jahren beschäftigt werden.“ (Uni Kassel, 2019)

Eine passende Möglichkeit auch über die Befristung des Arbeitsverhältnisses oder besser gesagt der Arbeitsverhältnisse zu schwadronieren. Wenn ich mir vorstelle, wie ein für meine Bedürfnisse perfekter Arbeitsvertrag hätte aussehen können, dann wäre das gewesen:

– Ein Arbeitsvertrag meinetwegen befristet auf sechs Jahre oder auch drei (Regelstudienzeit Bachelor) oder noch besser unbefristet
            → In diesen sechs Jahren mit Unterbrechungen hatte ich insgesamt 8 Arbeitsverträge!!!

– Feste Anzahl Arbeitsstunden im Monat
            → Faktisch: mal 10, mal 20, mal 40 Arbeitsstunden, je nach finanziellen Möglichkeiten im Projekt

– für die jeweiligen Tätigkeiten benötigte einmalige Genehmigungen wie Schlüssel, Fahrerlaubnis etc.
           → Realität: für jeden Vertrag erneute Einholung der Fahrerlaubnis, Schlüsselverlängerung etc.

Die gesamte Handhabung war sicherlich nicht nur für mich nervig, ich will nicht an die armen Menschen denken, die den ganzen Wahnsinn verwalten mussten/müssen, was ich hiermit dann doch getan habe. Für ein Studieren mit Kind gab mir diese Tätigkeit nicht wirklich finanzielle Planungssicherheit, wie man sich vorstellen kann. Dafür spannende Einblicke in unterschiedliche Projekte und das, zu meinem großen Glück mit immer demselben prima Team, weswegen ich den Schmu in Wirklichkeit auf mich genommen habe.

Um den Rest meines Studiums zu finanzieren habe ich zum Glück eine Stelle gefunden die meinen Ansprüchen nach oben genanntem gerecht wird, weswegen ich der Tatsache, dass ich wenn man die Unterbrechungen zwischen den Arbeitsverträgen abzieht erst vier ein halb Jahre als Hilfskraft beschäftigt war, nicht weiter verfolgen werde…

Nun denn: Fristliche und fröhliche Weihnachten!

Uni Kassel: Informationen für studentische und akademische/wissenschaftliche Hilfskräfte der Universität Kassel (Stand 01.06.2019)

(Ehemalige studentische Hilfskraft)

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: