16. Dezember

„…Pustekuchen, man wollte unter keinen Umständen einen Entfristungsfall“
Daniel Bendix*

Ich streife durch das letzte Laub über den Campus. Ein Biber kreuzt meinen Weg. Kein Waschbär. Ich bin nicht mehr in Kassel. Mich hat es an eine kleine Hochschule in der Provinz verschlagen. Da gibt es zugegebenermaßen einiges, was ich nicht vermisse: Kassels Hochschulleitung sowie 5 Jahre Teilzeit-Übernachten auf einer Couch, weil ich mir ein WG-Zimmer mit meiner halben Stelle als Berlin-Pendler nicht leisten konnte. Als sich meine sechs Jahre Habilitationszeit in Kassel dem Ende neigten, bewarb ich mich auf Stellen an anderen Unis. Zwei Hochschulen boten mir eine Professur an. Ich wollte aber viel lieber in Kassel bleiben, weil ich mich dort wissenschaftlich und gesellschaftspolitisch einzigartig eingebettet fühle – nicht zuletzt wegen Initiativen wie kassel postkolonial und Uni Kassel Unbefristet. Mit meinen Jobangeboten in der Hand hat der Professor meines Fachgebiets die Kassler Hochschulleitung gefragt, ob man mich nicht „halten“ könne, indem man mir eine unbefristete Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter anbietet. Er würde für die Finanzierung auch seinen Stellenumfang reduzieren. Aber Pustekuchen, man wollte unter keinen Umständen einen Entfristungsfall.

*Daniel Bendix war von 2014 – 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Habilitand) an der Universität Kassel

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: